entrecote steak billig einkaufen - die frau am grill

Entrecote Steak billig einkaufen – bringt’s das?

entrecote steak billig einkaufen - die frau am grill

Hinweis: Nach Veröffentlichung dieses Beitrags stellte sich heraus, dass es sich beim verwendeten Fleisch nicht um Entrecote sondern Rinderhals handelte. Eine Stellungnahme dazu gibt es im Video am Ende dieses Beitrags.

Wer meine Beiträge, besonders die dazugehörigen Videos (den YouTube-Kanal könnt ihr hier abonnieren), verfolgt, weiß ja, dass mein Kameramann Matthias hier oftmals die Einkäufe erledigt. Und hin und wieder Dinge mit nach Hause bringt, die nicht auf der Einkaufsliste stehen. Nun war es wieder mal soweit: Er hat ein Entrecote Steak billig eingekauft. Besser gesagt ein ganzes Stück mit 2,2 Kilogramm. Für 10,90 Euro das Kilo. Und zwar aus dem türkischen Supermarkt in unserer Stadt. Herkunft: Österreich. Also nicht der Eigentümer, sondern das Fleisch, doch dazu gleich mehr.

Hier das Video zum Erbseneintopf Rezept – abonniere gerne unsere Facebook Seite, den Newsletter, den Pinterest-Account oder meinen YouTube-Kanal

Woher stammt dieses Stück Fleisch?

Also wie erklärt stammt es ja aus unserem Türkischen Supermarkt hier in Moosburg. Dort kaufen wir öfters ein. Besonders frischen Fisch bekommt man bei uns ja in den Geschäften nicht. Dort aber schon ab und zu. Frische Doraden grillen und Makrelen als Steckerlfisch mag ich wirklich sehr gerne. Auch die Chicken Wings sind immer einwandfrei. Jetzt geht’s aber um besagtes Entrecote Steak. Es stammt aus Österreich, wie das Bild unterhalb beweist:

entrecote von handlbauer - die frau am grill

Was hat das Entrecote Steak für einen optischen Eindruck gemacht?

Ein wenig parieren musste sein. Was aber kein Problem darstellt. Da es sich um kein über längeren Zeitraum abgehangenes Fleisch handelte, war die Konsistenz sehr weich. Und schon ein wenig labberig. Da ein Entrecote Steak ja aus verschiedenen Teilen besteht, ist halt dann immer die Gefahr gegeben, dass es ein wenig auseinanderbricht. Was ich aber umgangen habe, indem ich einfach eine dickere Scheibe vom ganzen Stück herunter geschnitten habe.

Die Zubereitung bei meinem billigen Entrecote

Zuerst habe ich das Entrecote Steak mit einer Mischung aus Salz und Zucker gewürzt (Zwei Teile Salz und ein Teil Zucker). Das fördert die Röstung. Und dann ab damit in die indirekte Hitze. Und zwar bei 140 Grad. Bei einer Kerntemperatur von 53 Grad habe ich es vom Grill genommen und 10 Minuten ruhen lassen. Dabei können sich zum einen die Fleischsäfte wieder gleichmäßig verteilen. Und zum anderen habe ich in dieser Zeit den Grill maximal aufgedreht. Um dem Entrecote Steak anschließend noch von beiden Seiten eine schöne Röstung zu verleihen – für zwei Minuten von jeder Seite.

Das Ergebnis bei diesem Entrecote Steak

Ich muss vorwegschicken, dass ich schön öfters dieses Entrecote vom türkischen Supermarkt probiert habe. Mit absolut unterschiedlichen Ergebnissen: Mal gigantisch lecker, mal einfach nur ein ekelhafter Flachsenhaufen. Dieses Mal sah es so aus:

Der Geschmack

Der von mir gewünschte medium-Gargrad wurde erreicht. Das Fleisch war wunderbar saftig. Geschmacklich gab es absolut nichts daran auszusetzen.

Die Konsistenz

Ein klein wenig flachsig. Aber das war’s schon auch. Ist halt kein Rinderfilet.

Das generelle Fazit zu billigem Entrecote Steak

Wie schon oberhalb geschrieben, habe ich mit günstigem Steak-Fleisch unterschiedliche Erfahrungen gesammelt. Mal klasse, mal Mist. Das lässt sich so nicht auf teures Fleisch übertragen. Da ist die „Erfolgsquote“ oder meine „Zufriedenheitsquote“ wesentlich besser. Egal ob Online bei Don Carne oder beim Fleischsommelier bei uns ums Eck. Zwar kann man da auch in Ausnahmefällen enttäuscht werden. Jedoch nicht so häufig wie bei billigem Fleisch.

Wobei sich das nun anhört, als ob günstiges Fleisch, wie etwa vom Discounter, nur zu 50 % gut schmeckt. Das stimmt nicht. Aber leichte Unterschiede machen sich schon bemerkbar. Ist aber auch klar. Für 15.000 Euro bekommt man ja auch keinen Mercedes. Nur, dass sich den halt eben – wie auch teure Steaks – die wenigsten leisten können.

Stellungnahme im Video-Format:

Schlagwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*